edoc-Server des Robert Koch-Instituts

Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz

Publikationsart: Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz
Autor(en): R. Stefan Ross; Conrad M. Freuling; Yvonne Deleré; Thomas Müller
Titel: Assessment of the human medical significance of the rabies zoonosis in Germany – analysis of available data and desiderata – Abschätzung der humanmedizinischen Bedeutung der Zoonose Tollwut in Deutschland – Analyse der verfügbaren Daten und Desiderate
Erschienen in: Berliner und Münchener Tierärztliche Wochenschrift 125 (5/6) , 2012
S. 272-277
Verlag: Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
Verlags-URL: http://vetline.de/facharchiv/veterinary_public_health/bmtw/surveillance-rabies-diagnosis-exposures-to-rabies-rabies-prophylaxis.htm
DOI: 10.2376/0005-9366-125-272
Veröffentlichung auf edoc: 17.09.2012
Status: published
Volltext: pdf (urn:nbn:de:0257-10027203)
Schlagwörter (ger): Surveillance, Rabies-Diagnostik, Rabies-Expositionen, Rabies- Prophylaxe, gesetzliche Krankenversicherung
Schlagwörter (eng): rabies diagnosis, exposures to rabies, rabies prophylaxis, statutory health insurance
Vorhaben/Arbeitsgruppe: Robert Koch-Institut, Infektionsepidemiologie
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  

Abstract (ger):
Um die humanmedizinische Bedeutung der Zoonose Tollwut in Deutschland abzuschätzen, wurden für die Jahre 2006–2010 Daten der einschlägigen „Surveillance“ und des Meldewesens sowie die in der gesetzlichen Krankenversicherung eingelösten Rezepte ausgewertet. 2441 der insgesamt 81 280 an Tieren durchgeführten Untersuchungen auf eine Rabiesinfektion gingen Personenkontakte voraus, wobei 54 % der Expositionen auf Wild- und 46 % auf Haustiere zurückzuführen waren. Entfielen in den Jahren 2006 und 2007 noch 0,42 und 0,34 veterinärmedizinische Analysen nach Personenkontakt auf 100 000 Einwohner, so reduzierten sich diese Kennzahlen nach der Proklamation Deutschlands als frei von terrestrischer Tollwut auf jeweils 0,2 in 2009 bzw. 2010. Im Erhebungszeitraum wurden jährlich durchschnittlich 21 700 Dosen Tollwutimpfstoff auf „Kassenrezept“ bezogen, die ausgereicht hätten, um etwa 7230 vollständige Tollwut-Präoder 4340 komplette Post-Expositions-Prophylaxen vorzunehmen. Für welche dieser beiden prinzipiellen Indikationen die Vakzinen faktisch verwandt wurden, war den eingelösten GKV-Verordnungen ebenso wenig zu entnehmen, wie beispielsweise der Ort einer erlittenen Exposition (Inland bzw. Tollwutendemiegebiet) oder Angaben darüber, ob die Impfserie abgeschlossen werden konnte oder aber unvollständig blieb. Insgesamt erlaubten so die aus der Tollwut-„Surveillance“ sowie dem -Meldewesen offiziell verfügbaren Daten selbst in Kombination mit einer fast vollständigen Erfassung von „GKV-Verordnungszahlen“ keine auch nur annähernd adäquate Rekonstruktion der humanmedizinischen Bedeutung der Zoonose Tollwut in Deutschland. Wollte man diese erreichen, so müsste man sich beispielsweise eines Vorgehens bedienen, das aus anderen europäischen Ländern wie Frankreich, Finnland oder den Niederlanden bekannt ist.
Abstract (eng):
In order to assess the human medical significance of the rabies zoonosis in Germany, the data of the relevant surveillance and of the registration systems as well as prescriptions submitted to the statutory health insurance (SHI) were assessed. In all, 2441 of the 81 280 total examinations for rabies conducted on animals were performed subsequent to contact with humans. In this context 54% of exposures were attributed to wild animals and 46%, to domestic animals. In 2006 and 2007 there were still 0.42 and 0.34 veterinary medical analyses per 100 000 inhabitants, respectively, subsequent to human contact. After the proclamation that Germany was free of terrestrial rabies, these indices dropped to 0.2 in 2009 and 2010. During the survey period, 21 700 doses of rabies vaccine were issued annually for SHI prescriptions on average; they would have been adequate for approximately 7230 complete courses of rabies pre-exposure prophylaxis or 4340 complete post-exposure treatments. For which of these two principal indications the vaccines were actually used cannot be determined from the SHI prescriptions. Taken together, the officially available data from rabies surveillance or registration systems even in combination with a nearly complete record of SHI prescription numbers did not allow an even nearly adequate reconstruction of the human medical significance of the rabies zoonosis in Germany. If one desired to achieve this, one would have to use, for example, an approach that is known from other European countries such as France, Finland, or the Netherlands.
Nutzungsbedingungen
Für Dokumente, die in elektronischer Form auf diesem Dokumentenserver bereitgestellt werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Vor allem gilt, dass die Dokumente zu wissenschaftlichen Zwecken und zum Eigengebrauch zitiert, kopiert, abgespeichert, ausgedruckt und weitergegeben werden dürfen (§53 UhrG), es sei denn, dem einzelnen Dokument sind abweichende und dann allein maßgebliche Nutzungsbedingungen vorangestellt. Jede kommerzielle Nutzung der Dokumente, auch von Teilen und Auszügen, ist ohne vorherige Zustimmung des Urhebers/Autors untersagt.
Terms of use
Documents which are provided on this repository are subject to strict copyright conditions. This applies in particular to the following: the documents made available on this publication server may be cited, copied, saved, printed and passed on for scientific purposes and private use (§53 German Copyright Law), unless the individual document is preceded by deviating and then exclusively applicable terms and conditions of use. Any commercial use of the documents, even in part and excerpts, is prohibited without the prior written consent of the creator.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWSTATS aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 2 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 1 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 1 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 1 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 1 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 5 ZugriffeStartseite: 6 ZugriffePDF: 5 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 12 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 9 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 6 ZugriffePDF: 1 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 11 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 17 ZugriffePDF: 3 Zugriffe
Jun
15
Jul
15
Aug
15
Sep
15
Oct
15
Nov
15
Dec
15
Jan
16
Feb
16
Mar
16
Apr
16
May
16
Jun
16
Jul
16
Aug
16
Sep
16
Oct
16
Nov
16
Dec
16
Jan
17
Feb
17
Mar
17
Apr
17
May
17

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jun/2015:

  • Startseite – 111 (4.63 pro Monat)
  • PDF – 58 (2.42 pro Monat)
  •  

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf die oben unter "Volltext" genannte URN.
Generiert am 23.06.2017, 08:53:06