edoc-Server des Robert Koch-Instituts

Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz

Publikationsart: Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz
Autor(en): Edward Velasco; Ines Noll; Werner Espelage; Antina Ziegelmann; Gérard Krause; Tim Eckmanns
Titel: Survey zur ärztlichen Verschreibung von Antibiotika: Ergebnisse zur akuten Zystitis in der ambulanten Versorgung – A Survey of Outpatient Antibiotic Prescribing for Cystitis
Erschienen in: Deutsches Ärzteblatt 109 (50) , 2012
S. 878-884
Verlag: Ärzteverlag
Verlags-URL: http://www.aerzteblatt.de/archiv/133487/
DOI: 10.3238/arztebl.2012.0878
Veröffentlichung auf edoc: 27.03.2013
Status: published
Volltext: pdf (urn:nbn:de:0257-10029750)
Schlagwörter (ger): Antibiotikum, Arzneimittelverordnung, Arzneimittelwirksamkeit, Harnwegsinfektion, Therapieresistenz
Vorhaben/Arbeitsgruppe: Robert Koch-Institut, Infektionsepidemiologie
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  

Abstract (ger):
Hintergrund: Vor dem Hintergrund steigender Resistenzraten werden Einflussfaktoren auf die Verschreibung spezifischer Antibiotika bei unkomplizierter Zystitis in der ambulanten Versorgung untersucht.
Methoden: Nationale Querschnitterhebung im Jahr 2008 bei niedergelassenen Ärzten (Innere Medizin und Allgemeinmedizin, Chirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Kinder- und Jugendmedizin, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Dermatologie sowie Urologie), Stichprobenziehung auf Basis der Facharztregister.
Ergebnisse: 60 % der befragten Ärzte (n = 1 810) treffen täglich Entscheidungen über die Einleitung einer antibiotischen Therapie, wobei „unkomplizierter Harnwegsinfekt“ die häufigste Diagnose ist (n = 715). Die Mehrzahl der Befragten gibt an, bei dieser Diagnose Cotrimoxazol (61 %) zu verschreiben, gefolgt von Fluorchinolonen (21 %). Die folgenden Faktoren weisen eine statistisch auffällige Assoziation mit der Präferenz für Fluorchinolone auf: Fachrichtung Gynäkologie (Odds Ratio [OR] 0,47; Konfidenzintervall [KI]: 0,27–0,80), Praxisstandort in den neuen Bundesländern (OR 2,01; KI: 1,16–3,46), ein Verordnungsverhalten, das eine Umstellung von einer empirischen Therapie auf eine gezielte Therapie beinhaltet (OR 1,72; KI: 1,02–2,90), sowie die Absicht, dem Patienten Unannehmlichkeiten ersparen zu wollen (OR 2,14; KI: 1,25–3,68).
Diskussion: Obwohl Fluorchinolone aufgrund der Resistenzentwicklung nicht mehr als Mittel der ersten Wahl empfohlen werden, werden sie noch häufig verordnet. ARS – Antibiotika-Resistenz-Surveillance in Deutschland – veröffentlicht aktuelle regionale und Patientengruppen-spezifische Resistenzraten, um gute klinische Praxis zu fördern und die Qualität der Verordnungen zu verbessern.
Abstract (eng):
Background: In view of the currently increasing rates of antibiotic resistance, we studied the factors that affect the prescribing of specific antibiotics for uncomplicated cystitis in outpatient care.
Methods: A nationwide cross-sectional survey of physicians in private practice in various specialties (internal medicine, general medicine, surgery, obstetrics/gynecology, child and adolescent medicine, otorhinolaryngology, dermatology, urology) was carried out in 2008. The sample was derived from the German state directories of medical specialists.
Results: 1810 (60%) of the physicians surveyed reported that they made decisions about antibiotic treatment every day, with uncomplicated urinary tract infection as the most common diagnosis (715 physicians). The antibiotics that they prescribed most commonly for it were cotrimoxazole (61%) and fluoroquinolones (21%). The following factors were significantly associated with a preference for fluoroquinolones: being a gynecologist (odds ratio [OR] 0.47, 95% confidence interval [CI] 0.27–0.80), location of practice in the former East Germany (OR 2.01, CI 1.16–3.46), a treatment strategy incorporating a switch from empirical to targeted treatment (OR 1.72, CI 1.02–2.90), and the stated intention of avoiding inconvenience to the patient (OR 2.14, CI 1.25–3.68).
Discussion: Fluoroquinolones are no longer recommended as the drug of first choice for uncomplicated urinary tract infections because of the development of resistance, but are still commonly prescribed for it. ARS (Antibiotic Resistance Surveillance in Germany) publishes current regional and patient-group-specific resistance rates to promote good clinical practice and improve prescribing behavior.
Nutzungsbedingungen
Für Dokumente, die in elektronischer Form auf diesem Dokumentenserver bereitgestellt werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Vor allem gilt, dass die Dokumente zu wissenschaftlichen Zwecken und zum Eigengebrauch zitiert, kopiert, abgespeichert, ausgedruckt und weitergegeben werden dürfen (§53 UhrG), es sei denn, dem einzelnen Dokument sind abweichende und dann allein maßgebliche Nutzungsbedingungen vorangestellt. Jede kommerzielle Nutzung der Dokumente, auch von Teilen und Auszügen, ist ohne vorherige Zustimmung des Urhebers/Autors untersagt.
Terms of use
Documents which are provided on this repository are subject to strict copyright conditions. This applies in particular to the following: the documents made available on this publication server may be cited, copied, saved, printed and passed on for scientific purposes and private use (§53 German Copyright Law), unless the individual document is preceded by deviating and then exclusively applicable terms and conditions of use. Any commercial use of the documents, even in part and excerpts, is prohibited without the prior written consent of the creator.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWSTATS aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 1 ZugriffePDF: 1 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 1 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 5 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 2 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 7 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 5 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 6 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 7 ZugriffePDF: 2 Zugriffe
Oct
15
Nov
15
Dec
15
Jan
16
Feb
16
Mar
16
Apr
16
May
16
Jun
16
Jul
16
Aug
16
Sep
16
Oct
16
Nov
16
Dec
16
Jan
17
Feb
17
Mar
17
Apr
17
May
17
Jun
17
Jul
17
Aug
17
Sep
17

Gesamtzahl der Zugriffe seit Oct/2015:

  • Startseite – 73 (3.04 pro Monat)
  • PDF – 70 (2.92 pro Monat)
  •  

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf die oben unter "Volltext" genannte URN.
Generiert am 19.10.2017, 07:39:13