edoc-Server des Robert Koch-Instituts

Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz

Publikationsart: Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz
Autor(en): Ines Noll; Birgitta Schweickert; Muna Abu Sin; Marcel Feig; Hermann Claus; Tim Eckmanns
Titel: Daten zur Antibiotikaresistenzlage in Deutschland
Erschienen in: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 55 (11-12) , 2012
S. 1370-1376
Verlag: Springer
Verlags-URL: http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00103-012-1559-3?LI=true
DOI: 10.1007/s00103-012-1559-3
Veröffentlichung auf edoc: 21.10.2013
Status: published
Volltext: pdf (urn:nbn:de:0257-10033203)
Schlagwörter (ger): ESBL, Antibiotika-Resistenz-Surveillance, Methicillin-resistente Staphylococcus aureus, MRSA, Extended-Spektrum-β-Laktamasen
Schlagwörter (eng): Antimicrobial resistance surveillance, Methicillin-resistant Staphylococcus aureus, Extended-spectrum beta-lactamases
Vorhaben/Arbeitsgruppe: Robert Koch-Institut, Infektionsepidemiologie
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  

Abstract (ger):
Im Jahr 2007 wurde am Robert Koch-Institut (RKI) die Infrastruktur von ARS – „Antibiotika-Resistenz-Surveillance in Deutschland“ – entwickelt und installiert. Laboratorien, die Proben aus medizinischen Versorgungseinrichtungen mikrobiologisch untersuchen, übermitteln die in der Routinediagnostik erhobenen Resistenzergebnisse bakterieller Erreger in standardisierter Form zur zentralen Auswertung an das RKI. Die Datenbasis für die Jahre 2008 bis 2011 umfasst ca. 1,3 Mio. Proben aus der stationären Versorgung sowie Daten zu annähernd 800.000 Proben aus der ambulanten Versorgung. Auf Basis der kategorialen Bewertungen der Empfindlichkeit als sensibel (S), intermediär (I) bzw. resistent (R) werden Trends der Methicillin-Resistenz bei Staphylococcus aureus (MRSA) sowie der Cefotaxim-Nicht-Empfindlichkeit als Indikator für das mögliche Vorliegen einer Extended-Spektrum-β-Laktamase (ESBL) bei Escherichia (E.) coli und Klebsiella (K.) pneumoniae in 4 verschiedenen Versorgungsbereichen bzw. Kategorien analysiert: für die stationäre Versorgung, für die ambulante Versorgung insgesamt, für Intensivstationen sowie für Isolate aus Blutkulturen. Die Häufigkeit von MRSA in der stationären Versorgung zeigt nach stagnierenden Werten oberhalb der 20% sowohl insgesamt als auch auf Intensivstationen und bei Blutkulturen erstmals von 2010 auf 2011 eine Abnahme. Dagegen sind in der ambulanten Versorgung, soweit diese durch Routinediagnostik abgebildet wird, MRSA-Raten zwischen 11 und 13% in den Jahren 2008 bis 2011 zu beobachten. Die Nicht-Empfindlichkeit gegenüber Cefotaxim als Indikator für das mögliche Vorliegen einer ESBL bei E. coli zeigt im betrachteten Zeitraum in der stationären Versorgung ansteigende Tendenz, die auf Intensivstationen oberhalb der 10%-Marke verläuft, hingegen tritt die Cefotaxim-Nicht-Empfindlichkeit bei K. pneumoniae häufiger auf ohne eindeutige Tendenz. In der ambulanten Versorgung finden sich bei beiden Spezies von Jahr zu Jahr steigende Häufigkeiten von Cefotaxim-Nicht-Empfindlichkeit, die nahezu zu einer Verdopplung auf 6,0% führen.
Abstract (eng):
In 2007, the Robert Koch Institute established the infrastructure for the national Antimicrobial Resistance Surveillance (ARS) system. Laboratories submit data of routine susceptibility testing of clinical samples from hospitals as well as from outpatient care settings in a standardized format to the Robert Koch Institute for central processing. The database for the period 2008–2011 comprises data of about 1.3 million samples from patients in hospital care and almost 800,000 samples from outpatients. Based on SIR interpretations of susceptibility, the trends of methicillin resistance of Staphylococcus aureus (MRSA) and cefotaxime non-susceptibility as an indicator of extended-spectrum beta-lactamases (ESBL) of Escherichia coli and Klebsiella pneumoniae were analyzed for four care settings or categories: hospital care, outpatient care, intensive care units, and isolates from blood cultures. After constant high levels of above 20%, the proportion of MRSA isolates showed a decline for the first time from 2010 to 2011 in hospital care overall, in intensive care units as well as in blood cultures; in outpatient care, MRSA proportions of about 13% were observed. Within the observed period, non-susceptibility to cefotaxime as an indicator of ESBL in E. coli showed an increasing trend in hospital care at a level above 10% in intensive care units, while cefotaxime non-susceptibility in K. pneumoniae was more frequent but without any trend. In outpatient care, the proportions of cefotaxime non-susceptibility increased year by year in both species resulting in nearly a doubling to 6%.
Nutzungsbedingungen
Für Dokumente, die in elektronischer Form auf diesem Dokumentenserver bereitgestellt werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Vor allem gilt, dass die Dokumente zu wissenschaftlichen Zwecken und zum Eigengebrauch zitiert, kopiert, abgespeichert, ausgedruckt und weitergegeben werden dürfen (§53 UhrG), es sei denn, dem einzelnen Dokument sind abweichende und dann allein maßgebliche Nutzungsbedingungen vorangestellt. Jede kommerzielle Nutzung der Dokumente, auch von Teilen und Auszügen, ist ohne vorherige Zustimmung des Urhebers/Autors untersagt.
Terms of use
Documents which are provided on this repository are subject to strict copyright conditions. This applies in particular to the following: the documents made available on this publication server may be cited, copied, saved, printed and passed on for scientific purposes and private use (§53 German Copyright Law), unless the individual document is preceded by deviating and then exclusively applicable terms and conditions of use. Any commercial use of the documents, even in part and excerpts, is prohibited without the prior written consent of the creator.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWSTATS aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 1 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 1 ZugriffePDF: 1 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 1 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 5 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 5 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 7 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 6 ZugriffePDF: 3 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 2 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 1 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 4 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 2 Zugriffe
Sep
15
Oct
15
Nov
15
Dec
15
Jan
16
Feb
16
Mar
16
Apr
16
May
16
Jun
16
Jul
16
Aug
16
Sep
16
Oct
16
Nov
16
Dec
16
Jan
17
Feb
17
Mar
17
Apr
17
May
17
Jun
17
Jul
17
Aug
17

Gesamtzahl der Zugriffe seit Sep/2015:

  • Startseite – 60 (2.5 pro Monat)
  • PDF – 64 (2.67 pro Monat)
  •  

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf die oben unter "Volltext" genannte URN.
Generiert am 21.09.2017, 18:30:53