edoc-Server des Robert Koch-Instituts

Dissertation

Autor(en): Alexander Karlas
Titel: Porcine endogene Retroviren und Xenotransplantation: Evaluierung des Infektionsrisikos und Strategien zur Hemmung der Virusreplikation mittels RNA-Interferenz
Gutachter: Reinhardt Kurth
Betreuer: Joachim Denner
Hochschule: Humboldt-Universität zu Berlin
Erscheinungsdatum: 08.05.2005
Volltext: pdf (urn:nbn:de:0257-10035435)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): Infektionsrisiko, Xenotransplantation, RNA-Interferenz, Porcine endogene Retroviren, Evaluierung, PERV, Virusreplikation
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  

Abstract (ger):
Der anhaltende Engpass an Allotransplantaten macht die Suche nach einer geeigneten Alternative dringend notwendig. Ein Lösungsansatz besteht in der Transplantation porciner Zellen oder Organe auf den Menschen. Derartige Xenotransplantationen bergen momentan jedoch noch etliche Risiken, wie immunologische Abstoungsreaktionen oder physiologische Unverträglichkeiten. Zudem besteht die Gefahr einer Übertragung von porcinen Mikroorganismen auf den humanen Rezipienten. Im Unterschied zu den meisten bakteriellen und viralen Erregern des Schweins, die durch Zucht unter keimfreien Bedingungen eliminiert werden können, ist das Genom der porcinen endogenen Retroviren mit zahlreichen Kopien stabil im Genom des Schweins integriert. Phylogenetisch verwandte Retroviren, wie die Leukämieviren der Maus (MuLV) und der Katze (FeLV) induzieren im in zierten Tier Leukämien, Tumore und Immunde zienzen und zeigen somit das Gefährdungspotential einer möglichen PERV-Infektion humaner Rezipienten.
Zur Risikoevaluierung von Xenotransplantationen wurden daher im Rahmen dieser Arbeit in vivo Infektionsversuche durchgeführt. Bei den Untersuchungen mit Cynomolgusa en wurde vor allem darauf geachtet, zukünftige Xenotransplantationen beim Menschen weitestgehend zu simulieren: So wurden vergleichbare pharmakologische Immunsuppressiva appliziert, zusätzlich wurde das porcine Organ in direkter Nähe zu suszeptiblem humanem Gewebe transplantiert. Bei keinem der Tiere konnte eine PERV-Infektion des simianen oder humanen Gewebes festgestellt werden. Allerdings war die Überlebensdauer der Versuchstiere zu kurz, um verlässliche Aussagen über die Virustransmission machen zu können, da porcine Zellen, Gewebe und Organe bei künftigen Xenotransplantationen funktionell bis zu mehreren Jahren im Körper des Patienten verbleiben sollen. Auch bei einem zweiten in vivo Infektionsversuch, bei dem porcine Langerhanssche Inselzellen in Ratten mit chemisch induziertem Diabetes transplantiert worden waren, konnte keine PERV-Transmission nachgewiesen werden. Im Laufe weiterer Untersuchungen stellte sich allerding heraus, dass zumindest die analysierten Ratten-Fibroblasten unter in vitro Bedingungen nicht für porcine endogene Retroviren permissiv sind.
Um Xenotransplantationen in Zukunft sicherer gestalten zu können, wurde erstmals das Potential des relativ neu entdeckten Phänomens der RNA-Interferenz hinsichtlich einer antiviralen Strategie gegen die Replikation von PERV analysiert: Anhand von neun unterschiedlichen synthetischen siRNAs gelang es, eine optimale Target-Sequenz in der pol-Region des PERV-Genoms (pol2) zu identi zieren, so dass die PERV Expression in PERV in zierten humanen 293-Zellen um mehr als 80% inhibiert werden konnte.
Ausgehend von dieser pol2 siRNA-Sequenz wurde ein Plasmid mit einer shRNA-Expressionskassette konstruiert, das nach stabiler Transfektion eine starke und dauerhafte Hemmung der PERV-Expression hervorrief. Sowohl die mRNA, die viralen Proteine und vor allem die Menge freigesetzter infektiöser Viruspartikel war reduziert.
Für die Herstellung transgener Schweine mit verminderter PERV-Expression emp ehlt sich der Einsatz lentiviraler Expressionsvektoren, um die shRNA-Expressionskassette effektiv in porcine Blastocysten transferieren zu können. Es gelang, ein entsprechendes auf HIV-1 basierendes lentivirales Vektorsystem herzustellen. Durch Infektion mit solchen nicht-replizierenden Viren konnte die Expression von PERV in humanen, aber auch in primären porcinen Zellen um 90% inhibiert werden. Somit konnte erstmals die Hemmung endogener Retroviren mittels RNA-Interferenz gezeigt werden. Mit diesen Ergebnissen ist der Grundstein für die Herstellung entsprechender transgener Tiere gelegt.
Durch die Klonierung und Expression des p27Gag-Proteins und der Generierung spezi scher Antikörper gegen das rekombinante Gag-Protein sowie der Klonierung und Sequenzierung eines PERV-A/C Molekularklons wurden weitere Vorrausetzungen gescha en, um das Risikopotential zukünftiger Xenotransplantationen hinsichtlich einer Virustransmission mit den porcinen endogenen Retroviren besser einschätzen zu können.
Nutzungsbedingungen
Für Dokumente, die in elektronischer Form auf diesem Dokumentenserver bereitgestellt werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Vor allem gilt, dass die Dokumente zu wissenschaftlichen Zwecken und zum Eigengebrauch zitiert, kopiert, abgespeichert, ausgedruckt und weitergegeben werden dürfen (§53 UhrG), es sei denn, dem einzelnen Dokument sind abweichende und dann allein maßgebliche Nutzungsbedingungen vorangestellt. Jede kommerzielle Nutzung der Dokumente, auch von Teilen und Auszügen, ist ohne vorherige Zustimmung des Urhebers/Autors untersagt.
Terms of use
Documents which are provided on this repository are subject to strict copyright conditions. This applies in particular to the following: the documents made available on this publication server may be cited, copied, saved, printed and passed on for scientific purposes and private use (§53 German Copyright Law), unless the individual document is preceded by deviating and then exclusively applicable terms and conditions of use. Any commercial use of the documents, even in part and excerpts, is prohibited without the prior written consent of the creator.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWSTATS aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 7 ZugriffePDF: 12 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 7 ZugriffeStartseite: 6 ZugriffePDF: 23 ZugriffeStartseite: 8 ZugriffePDF: 18 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 19 ZugriffeStartseite: 7 ZugriffePDF: 32 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 21 ZugriffeStartseite: 8 ZugriffePDF: 21 ZugriffeStartseite: 12 ZugriffePDF: 35 ZugriffeStartseite: 15 ZugriffePDF: 29 ZugriffeStartseite: 10 ZugriffePDF: 17 ZugriffeStartseite: 7 ZugriffePDF: 28 ZugriffeStartseite: 9 ZugriffePDF: 29 ZugriffeStartseite: 11 ZugriffePDF: 14 ZugriffeStartseite: 7 ZugriffePDF: 37 ZugriffeStartseite: 7 ZugriffePDF: 15 ZugriffeStartseite: 10 ZugriffePDF: 19 ZugriffeStartseite: 49 ZugriffePDF: 29 ZugriffeStartseite: 74 ZugriffePDF: 23 ZugriffeStartseite: 9 ZugriffePDF: 29 ZugriffeStartseite: 6 ZugriffePDF: 21 ZugriffeStartseite: 6 ZugriffePDF: 32 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 21 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 17 Zugriffe
Jun
15
Jul
15
Aug
15
Sep
15
Oct
15
Nov
15
Dec
15
Jan
16
Feb
16
Mar
16
Apr
16
May
16
Jun
16
Jul
16
Aug
16
Sep
16
Oct
16
Nov
16
Dec
16
Jan
17
Feb
17
Mar
17
Apr
17
May
17

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jun/2015:

  • Startseite – 290 (12.08 pro Monat)
  • PDF – 548 (22.83 pro Monat)
  •  
Generiert am 27.06.2017, 12:31:04