edoc-Server des Robert Koch-Instituts

Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz

Publikationsart: Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz
Autor(en): I. Varekamp; F. J. H. van Dijk; Lars Eric Kroll
Titel: Workers with a chronic disease and work disability
Erschienen in: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 56 (3) , 2013
S. 406-414
Verlag: Springer
Verlags-URL: http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00103-012-1621-1
DOI: 10.1007/s00103-012-1621-1
Veröffentlichung auf edoc: 06.03.2014
Status: published
Volltext: pdf (urn:nbn:de:0257-10035605)
Schlagwörter (ger): Chronische Erkrankungen, Arbeitsprobleme, Arbeitsunfähigkeit, Berufliche Rehabilitation, Arbeitsmedizin
Schlagwörter (eng): Chronic disease, Work-related problems, Work disability, Vocational rehabilitation, Occupational health
Vorhaben/Arbeitsgruppe: Robert Koch-Institut, Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  

Abstract (ger):
Die Prävalenz chronischer Erkrankungen in der Altersgruppe der 18- bis 65-Jährigen ist hoch. Am häufigsten treten kardiometabolische Störungen und muskuloskeletale Krankheiten auf. In Abhängigkeit von der Erkrankung und Komorbidität liegen die Beschäftigungsraten verglichen mit gesunden Personen wesentlich niedriger. Chronisch kranken Beschäftigten kann es schwer fallen, den beruflichen Anforderungen gerecht zu werden. Sie können physisch, kognitiv und sensorisch eingeschränkt sein sowie an Erschöpfung, Schmerzen oder anderen Krankheitssymptomen leiden. Psychische Belastung, depressive Verstimmungen, Scham- und Schuldgefühle, fehlende Coping- und Kommunikationsfähigkeiten wie auch mangelnde Unterstützung durch Kollegen und Vorgesetzte können die Arbeitsprobleme noch verstärken. Die International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bietet einen Rahmen für das Verständnis, die Berücksichtigung und die Lösung gesundheitsbedingter Probleme am Arbeitsplatz. Maßnahmen zur Prävention von Beeinträchtigungen der Funktionsfähigkeit, krankheitsbedingten Fehlzeiten und Arbeitsunfähigkeit können auf den Beschäftigten, den Arbeitsplatz oder die Gesundheitsversorgung zielen. Multidisziplinäre berufliche Rehabilitation, Bewegungstherapie, kognitive Verhaltenstherapie, Interventionen am Arbeitsplatz und Empowerment sind Maßnahmen, für deren Wirksamkeit es zumindest einige Anhaltspunkte gibt. Zukünftige Strategien könnten schwerpunktmäßig die Gesundheit der Beschäftigten fördern. In kommende Untersuchungen sollten die Belange und Motivationen von Arbeitgebern hinsichtlich der betrieblichen Wiedereingliederung („disability management“) einbezogen werden. Auch die Fähigkeiten der Vorgesetzten, die Machbarkeit von Maßnahmen zur Prävention der Arbeitsunfähigkeit und die Kontextsensitivität der Studienergebnisse gilt es zu berücksichtigen.
Abstract (eng):
The prevalence of chronic diseases in the age group 18–65 years is high. Cardiometabolic conditions and musculoskeletal diseases are the most frequent chronic diseases. Depending on disease and comorbidity, the employment rates are considerably lower than for healthy individuals. Chronically ill workers may have problems in meeting job demands, they may experience physical, cognitive or sensory limitations, have fatigue or pain complaints or other disease symptoms. Psychological distress, depressive feelings, feelings of shame or guilt, lack of coping or communicative skills, and non-supportive colleagues and supervisors may add to work-related problems. The ICF Model (International Classification of Functioning, Disability and Health) of the WHO offers a framework for understanding and considering health-related problems at work and finding solutions. Interventions to prevent problems in functioning, sickness absence and work disability may focus on the worker, the workplace, or health care. Multidisciplinary vocational rehabilitation, exercise therapy, cognitive behavioural interventions, workplace interventions and empowerment are interventions with at least some evidence of effectiveness. Future policy could focus more on promotion of workers’ health and future research should include the interests and motivations of employers concerning disability management, skills of line managers, the feasibility of interventions to prevent work disability and the context sensitivity of study outcomes.
Nutzungsbedingungen
Für Dokumente, die in elektronischer Form auf diesem Dokumentenserver bereitgestellt werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Vor allem gilt, dass die Dokumente zu wissenschaftlichen Zwecken und zum Eigengebrauch zitiert, kopiert, abgespeichert, ausgedruckt und weitergegeben werden dürfen (§53 UhrG), es sei denn, dem einzelnen Dokument sind abweichende und dann allein maßgebliche Nutzungsbedingungen vorangestellt. Jede kommerzielle Nutzung der Dokumente, auch von Teilen und Auszügen, ist ohne vorherige Zustimmung des Urhebers/Autors untersagt.
Terms of use
Documents which are provided on this repository are subject to strict copyright conditions. This applies in particular to the following: the documents made available on this publication server may be cited, copied, saved, printed and passed on for scientific purposes and private use (§53 German Copyright Law), unless the individual document is preceded by deviating and then exclusively applicable terms and conditions of use. Any commercial use of the documents, even in part and excerpts, is prohibited without the prior written consent of the creator.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWSTATS aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 3 ZugriffePDF: 15 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 12 ZugriffePDF: 19 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 7 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 17 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 20 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 16 ZugriffePDF: 21 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 29 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 39 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 55 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 46 ZugriffePDF: 37 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 36 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 46 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 31 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 29 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 10 ZugriffePDF: 15 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 21 ZugriffeStartseite: 6 ZugriffePDF: 24 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 26 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 14 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 12 Zugriffe
Apr
15
May
15
Jun
15
Jul
15
Aug
15
Sep
15
Oct
15
Nov
15
Dec
15
Jan
16
Feb
16
Mar
16
Apr
16
May
16
Jun
16
Jul
16
Aug
16
Sep
16
Oct
16
Nov
16
Dec
16
Jan
17
Feb
17
Mar
17

Gesamtzahl der Zugriffe seit Apr/2015:

  • Startseite – 47 (1.96 pro Monat)
  • PDF – 597 (24.88 pro Monat)
  •  

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf die oben unter "Volltext" genannte URN.
Generiert am 27.04.2017, 05:12:39