edoc-Server des Robert Koch-Instituts

Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz

Publikationsart: Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz
Autor(en): Laura Krause; Ute Ellert; Lars Eric Kroll; Thomas Lampert
Titel: Gesundheitsbezogene Lebensqualität von übergewichtigen und adipösen Jugendlichen
Erschienen in: Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz 57 (4) , 2014
S. 445-454
Verlag: Springer
Verlags-URL: http://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00103-014-1943-2
DOI: 10.1007/s00103-014-1943-2
Veröffentlichung auf edoc: 01.04.2015
Status: published
Volltext: pdf (urn:nbn:de:0257-10039133)
Vorhaben/Arbeitsgruppe: Robert Koch-Institut, Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  

Abstract (ger):
Analysiert wird der Zusammenhang zwischen Übergewicht bzw. Adipositas und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität im Jugendalter. Ein besonderes Interesse gilt der Frage, inwieweit dieser Zusammenhang mit dem Sozialstatus und der Schulbildung variiert. Datenbasis ist eine Teilstichprobe des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS, n = 6813, Alter = 11 bis 17 Jahre). In KiGGS wurden Körpergröße und -gewicht standardisiert gemessen und zur Beurteilung von Übergewicht und Adipositas der Body-Mass-Index (BMI) berechnet. Die gesundheitsbezogene Lebensqualität wurde mit dem KINDL-R-Fragebogen erfasst, der neben einem Gesamturteil das Wohlbefinden in 6 Dimensionen erfragt: Körper, Psyche, Selbstwert, Familie, Freunde und Schule. Der Sozialstatus und die Schulbildung werden als moderierende Faktoren untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass im Vergleich zu normalgewichtigen Gleichaltrigen adipöse Jungen sowie übergewichtige und adipöse Mädchen eine verminderte gesundheitsbezogene Lebensqualität aufweisen. Die nach Sozialstatus und Schulbildung durchgeführten Analysen sprechen dafür, dass dieser Befund bei Mädchen für alle betrachteten Subgruppen gilt. Bei Mädchen hat damit weder der Sozialstatus noch die Schulbildung einen moderierenden Einfluss auf den Zusammenhang zwischen Übergewicht bzw. Adipositas und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität. Bei Jungen hat allein der Sozialstatus einen moderierenden Einfluss auf den Zusammenhang zwischen Übergewicht und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität zugunsten der niedrigen Statusgruppe. In Bezug auf den Zusammenhang zwischen Adipositas und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität wirkt sich bei Jungen ebenfalls nur der Sozialstatus moderierend aus, hier jedoch zugunsten der hohen Statusgruppe. Insgesamt zeigen die Ergebnisse, dass übergewichtige und vor allem adipöse Jugendliche in ihrer gesundheitsbezogenen Lebensqualität beeinträchtigt sind, und dies weitgehend unabhängig vom Sozialstatus und der Schulbildung. Interventionen zur Verbesserung der Lebensqualität bei übergewichtigen und adipösen Jugendlichen sollten damit unabhängig vom Sozialstatus und der Schulbildung erfolgen.
Abstract (eng):
In the present study the relation between overweight/obesity and health-related quality of life (HRQoL) in adolescence is analysed. Of special interest is the question, to what extent this relation varies by socio-economic status (SES) and education. Data base is a subsample of the German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS, n = 6,813, 11-17 years). For the assessment of overweight and obesity, body mass index (BMI) was calculated based on standardised body height and weight measurements. The HRQoL was collected using the KINDL-R-questionnaire, which allows statements concerning a total rating as well as 6 dimensions: physical well-being, emotional well-being, self-worth, family well-being, well-being in relation to friends/peers and school well-being. SES and education are analysed as moderating factors. The results show that obese boys as well as overweight and obese girls have a diminished HRQoL compared to normal weight peers. The analyses according to SES and education suggest that in girls this finding applies for all considered subgroups. Thus, in girls neither SES nor education has a moderating impact on the relation between overweight/obesity and HRQoL. In boys, only SES has a moderating impact on the relation between overweight and HRQoL in favour of the low status group. In terms of the relation between obesity and HRQoL, in boys also only SES has a moderating impact on the analysed relation, but here in favour of the high status group. Altogether, the results show that overweight and especially obese adolescents are affected in their HRQoL, this being almost independent of SES and education. Interventions to improve the HRQoL of overweight and obese adolescents should be independent of SES and education.
Nutzungsbedingungen
Für Dokumente, die in elektronischer Form auf diesem Dokumentenserver bereitgestellt werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Vor allem gilt, dass die Dokumente zu wissenschaftlichen Zwecken und zum Eigengebrauch zitiert, kopiert, abgespeichert, ausgedruckt und weitergegeben werden dürfen (§53 UhrG), es sei denn, dem einzelnen Dokument sind abweichende und dann allein maßgebliche Nutzungsbedingungen vorangestellt. Jede kommerzielle Nutzung der Dokumente, auch von Teilen und Auszügen, ist ohne vorherige Zustimmung des Urhebers/Autors untersagt.
Terms of use
Documents which are provided on this repository are subject to strict copyright conditions. This applies in particular to the following: the documents made available on this publication server may be cited, copied, saved, printed and passed on for scientific purposes and private use (§53 German Copyright Law), unless the individual document is preceded by deviating and then exclusively applicable terms and conditions of use. Any commercial use of the documents, even in part and excerpts, is prohibited without the prior written consent of the creator.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWSTATS aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 7 ZugriffePDF: 60 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 78 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 85 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 91 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 63 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 76 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 80 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 91 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 73 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 113 ZugriffePDF: 63 ZugriffeStartseite: 2 ZugriffePDF: 59 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 72 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 54 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 62 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 62 ZugriffeStartseite: 4 ZugriffePDF: 41 ZugriffeStartseite: 1 ZugriffePDF: 38 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 59 ZugriffeStartseite: 8 ZugriffePDF: 43 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 39 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 24 ZugriffeStartseite: 5 ZugriffePDF: 29 ZugriffeStartseite: 3 ZugriffePDF: 28 Zugriffe
May
15
Jun
15
Jul
15
Aug
15
Sep
15
Oct
15
Nov
15
Dec
15
Jan
16
Feb
16
Mar
16
Apr
16
May
16
Jun
16
Jul
16
Aug
16
Sep
16
Oct
16
Nov
16
Dec
16
Jan
17
Feb
17
Mar
17
Apr
17

Gesamtzahl der Zugriffe seit May/2015:

  • Startseite – 77 (3.21 pro Monat)
  • PDF – 1483 (61.79 pro Monat)
  •  

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf die oben unter "Volltext" genannte URN.
Generiert am 26.05.2017, 03:46:44