edoc-Server des Robert Koch-Instituts

Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz

Publikationsart: Veröffentlichter Artikel oder Aufsatz
Autor(en): Cécile Féraudet-Tarisse; Christelle Mazuet; Serge Pauillac; Maren Krüger; Caroline Lacroux; Michel R. Popoff; Brigitte Dorner; Olivier Andréoletti; Marc Plaisance; Hervé Volland; Stéphanie Simon
Titel: Highly sensitive sandwich immunoassay and immunochromatographic test for the detection of Clostridial epsilon toxin in complex matrices
Erschienen in: PLoS ONE 12 (7) , 2017
S. 1-23
Verlag: Public Library of Science
Verlags-URL: http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0181013
DOI: 10.1371/journal.pone.0181013
Veröffentlichung auf edoc: 07.08.2017
Status: published
Volltext: pdf (urn:nbn:de:0257-10054217)
Vorhaben/Arbeitsgruppe: Robert Koch-Institut, Biologische Sicherheit
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  

Abstract (eng):
Epsilon toxin is one of the four major toxins of Clostridium perfringens. It is the third most potent clostridial toxin after botulinum and tetanus toxins and is thus considered as a potential biological weapon classified as category B by the Centers for Disease Control and Prevention (CDC). In the case of a bioterrorist attack, there will be a need for a rapid, sensitive and specific detection method to monitor food and water contamination by this toxin, and for a simple human diagnostic test. We have produced and characterized five monoclonal antibodies against common epitopes of epsilon toxin and prototoxin. Three of them neutralize the cytotoxic effects of epsilon toxin in vitro. With these antibodies, we have developed highly sensitive tests, overnight and 4-h sandwich enzyme immunoassays and an immunochromatographic test performed in 20 min, reaching detection limits of at least 5 pg/mL (0.15 pM), 30 pg/mL (0.9 pM) and 100 pg/mL (3.5 pM) in buffer, respectively. These tests were also evaluated for detection of epsilon toxin in different matrices: milk and tap water for biological threat detection, serum, stool and intestinal content for human or veterinary diagnostic purposes. Detection limits in these complex matrices were at least 5-fold better than those described in the literature (around 1 to 5 ng/mL), reaching 10 to 300 pg/mL using the enzyme immunoassay and 100 to 2000 pg/mL using the immunochromatographic test.
Nutzungsbedingungen
Für Dokumente, die in elektronischer Form auf diesem Dokumentenserver bereitgestellt werden, gilt uneingeschränkt das Urheberrechtsgesetz (UrhG). Vor allem gilt, dass die Dokumente zu wissenschaftlichen Zwecken und zum Eigengebrauch zitiert, kopiert, abgespeichert, ausgedruckt und weitergegeben werden dürfen (§53 UhrG), es sei denn, dem einzelnen Dokument sind abweichende und dann allein maßgebliche Nutzungsbedingungen vorangestellt. Jede kommerzielle Nutzung der Dokumente, auch von Teilen und Auszügen, ist ohne vorherige Zustimmung des Urhebers/Autors untersagt.
Terms of use
Documents which are provided on this repository are subject to strict copyright conditions. This applies in particular to the following: the documents made available on this publication server may be cited, copied, saved, printed and passed on for scientific purposes and private use (§53 German Copyright Law), unless the individual document is preceded by deviating and then exclusively applicable terms and conditions of use. Any commercial use of the documents, even in part and excerpts, is prohibited without the prior written consent of the creator.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWSTATS aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
 

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf die oben unter "Volltext" genannte URN.
Generiert am 21.08.2017, 18:24:12