Show simple item record

2022-05Studienarbeit
Deutschlandweite Analyse zur Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren und von Einflussfaktoren für das Überleben der Patienten anhand der Daten des Zentrums für Krebsregisterdaten im Robert Koch-Institut
dc.contributor.authorKlinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Universität Jena
dc.date.accessioned2022-06-23T14:10:17Z
dc.date.available2022-06-23T14:10:17Z
dc.date.issued2022-05none
dc.identifier.urihttp://edoc.rki.de/176904/9848
dc.description.abstractHintergrund Kopf-Hals-Tumoren gehören weltweit, und so auch in Deutschland, zu den zehn häufigsten Tumoren. Um einen bundesweiten Überblick über Kopf-Hals-Tumoren in Deutschland zu erhalten, sollen mit dieser Arbeit die deutschlandweiten Daten des Robert Koch-Institutes (RKI) zu Kopf-Hals-Tumoren ausgewertet werden. Kopf-Hals-Tumoren Kopf-Hals-Tumoren sind eine heterogene Gruppe von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich. Zu Kopf-Hals-Tumoren zählen Tumoren, die in der Mundhöhle, im Bereich der Lippen und der Speicheldrüsen, der Nase/Nasennebenhöhlen, dem Nasopharynx, dem Oropharynx, dem Hypopharynx und dem Larynx lokalisiert sind. Ausgewertet werden sollen die Daten von Tumoren mit dem ICD Code 00-14, sowie ICD 30-33. Ziel der Promotion Ziel dieser Arbeit ist die Analyse der deutschlandweiten Krebsregisterdaten des RKIs. Die verschiedenen Lokalisationen der Kopf-Hals-Tumoren werden miteinander verglichen, genauso wie der Einfluss von Alter, Geschlecht, Tumorstadium, Therapie und Wohnort (Bundesland) der Patienten auf das Überleben.ger
dc.language.isogernone
dc.publisherRobert Koch-Institut
dc.subject.ddc610 Medizin und Gesundheitnone
dc.titleDeutschlandweite Analyse zur Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren und von Einflussfaktoren für das Überleben der Patienten anhand der Daten des Zentrums für Krebsregisterdaten im Robert Koch-Institutnone
dc.typeStudyThesis
dc.identifier.urnurn:nbn:de:0257-176904/9848-5
local.edoc.type-nameStudienarbeit

Show simple item record